Reichskanzler Pop

Musikmagazin zu einem Text von Heiner Müller

Dauer:
00:15:02
Datum:
28 Jan 1996
Sendung:
Primetime
Sammlung:
Heiner Müller
Mit:
Müller's circle: Alexander Kluge

Beschreibung

Das Musikmagazin‭ „‬Reichskanzler Pop‭“ ‬beschäftigt sich mit den literarischen Fragmenten‭ ‬Germania Magna‭ ‬4‭ ‬und‭ ‬Quadriga Germania‭ ‬-‭ ‬ein Riesenweib des Dramatikers Heiner Müller.

Der erste Teil zeigt eine mit elektronisch-technoiden Klängen unterlegte Filmcollage,‭ ‬wobei insbesondere die‭ ‬groteske Darstellung‭ ‬Adolf Hitlers‭ ‬als fliegender Zirkusartist im Kontrast mit‭ ‬Vater und Sohn‭ ‬-‭ ‬Bildergeschichten des Zeichners Erich Ohsers‭ („‬e.o.plauen‭“) ‬heraussticht.

Im zweiten Teil liest Kluge Auschnitte aus Müllers literarischen Fragmenten,‭ ‬während diese im Originaltext als‭ ‬Schrift-Bild mitlaufen.‭ ‬Durch die Entscheidung‭ ‬für diese‭ ‬Bildästhetik‭ „‬überlagert sich die innere lesende Stimme des Zuschauers mit der‭ '‬äußeren‭' ‬Stimme des Sprechers‭“ (‬Teubener:‭ ‬Welt weiter Widerstand,‭ ‬S.‭ ‬101‭)‬

Im dritten Teil spricht Kluge mit Müller über seine Schrift‭ ‬Quadriga Germania‭ ‬-‭ ‬ein Riesenweib,‭ ‬ihre Situierung im‭ ‬Müllerschen Gesamtwerk und die Problematik der Unaufführbarkeit des Stoffes‭ ‬-‭ ‬eine Inszenierung erscheint nur im Zirkus realisierbar.

Der vierte Teil setzt die Präsentation der Filmcollage fort.‭ ‬Gezeigt werden Aufnahmen von Hitler,‭ ‬sowie offizieller Versammlungen und Feierlichkeiten zu Zeiten des Nationalsozialismus in Deutschland,‭ ‬die von Kluge durch schnellen Schnitt und oszillierende farbig-geometrische Muster‭ ‬verfremdet werden.‭ ‬Dazu werden immer wieder Passagen des müllerschen Originaltexts in Kluges‭ ‬Schrift-Bild-Darstellungsform ohne Leserstimme präsentiert.‭ ‬In diesem Ausschnitt wechselt die musikalische Untermalung zwischen Blasmusik,‭ ‬Techno,‭ ‬Rockmusik und Jazz.