Transkript

Der Untergang der Titanic: Ein Jahrhundertepos

Text: Mit Texten aus den 33 GESÄNGEN von Hans Magnus Enzensberger /

Text: DER UNTERGANG DER TITANIC / Ein Jahrhundertepos

Text: “Eine Metapher verlangsamt das Ereignis, damit Menschen es verstehen”/

“Es gibt nichts zu verstehen!”

Text: Captain Smith

Text: Zweiter Gesang

Der Aufprall war federleicht/

Der erste Funkspruch: 00.15Uhr.Mayday.

An alle. Position 41°46’ Nord 50°14’ West/

Fabelhaft, dieser Marconi !/

 

Text: G. Marconi, Erfinder der Radiotelegraphie

Text: Keine Sirenen, keine Alarmglocken

nur ein diskretes Klopfen an der Kabinentür

ein Hüsteln im Rauchsalon/

Während unten das Wasser steigt,

bindet der Steward einem ächzenden alten Herren,

Werkzeug-Maschinen und Metallurgie,

auf dem D-Deck die Schnürsenkel zu/

wigl wagl wak,

spielt die Band in schneeweißer Uniform,

my monkey: ein Potpourri

aus der “Dollarprinzessin” /

Das Zwischendeck versteht

kein Englisch, kein Deutsch,

nur eines braucht ihm kein Mensch zu erklären:

daß die Erste Klasse zuerst drankommt,

daß es nie genug Milch

und nie genug Schuhe

und nie genug

Rettungsboote für alle gibt /

Text: Lord Ismay, Eigentümer der Titanic

Text: Fünfter Gesang

raubt, was man euch geraubt hat,

nehmt endlich, was euch gehört,

rief er, frierend, die Jacke war ihm zu klein,

sein Haar züngelte unter den Kränen,

er rief: Ich bin einer von euch,

worauf wartet ihr noch?/

Jetzt ist es Zeit,

reißt die Barrieren ein,

schmeißt das Geschmeiß ins Wasser

mitsamt seinen Koffern, Hunden, Lakaien,

die Frauen auch

und sogar die Kinder,

mit Gewalt, mit Messern und bloßen Händen!/

Und er zeigte ihnen das Messer,

und er zeigte ihnen die bloße Hand/

 

Aber die Leute vom Zwischendeck,

Auswanderer waren es,

nahmen ruhig ihre Mützen ab

und hörten ihm zu/

Wann wollt ihr endlich Rache nehmen,

wenn ihr euch jetzt nicht rührt?/

[...] Es war nicht so leicht zu erklären/

Sie verstanden wohl, was er sagte,

aber sie verstanden ihn nicht /

Seine Worte waren nicht

ihre Worte/

Sie waren von anderen Ängsten zerfressen

als er, und von andern Hoffnungen

Sie standen geduldig da

mit ihren Felleisen, ihren Rosenkränzen,

ihren rachitischen Kindern an den Barrieren,

sie machten Platz,

sie hörten ihm zu, respektvoll,

und warteten, bis sie versunken waren/

Text: Isidor Straus und Frau, Milliardäre

Text: Dreiunddreissigster Gesang

Ich mache, bis auf die Haut naß,

Personen mit nassen Koffern aus/

Auf schiefer Ebene sehe ich sie stehen

gegen den Wind gelehnt

im schrägen Regen

undeutlich, am Rande des Abgrunds/

Nein, es ist nicht das Zweite Gesicht/

Das Wetter ist schuld,

daß sie so bleich sind/

Ich warne sie,

ich rufe z.B. Die Bahn ist schief

meine Damen und Herren

Sie stehen am Rande des Abgrunds/

Jene freilich lachen nur matt

und rufen tapfer zurück:

Danke gleichfalls/

Ich frage mich

sind es wirklich nur ein paar Dutzend Personen

oder hanget da drüben

das ganze Menschen-geschlecht,

wie auf einem x-beliebigen Musikdampfer,

der schrottreif und nur noch

einer Sache geweiht ist,

dem Untergange?/

Ich weiß es nicht/

Ich triefe und horche/

Text: Kapellmeister Wallace Hartley mit seiner Ragtime-Band

Text: Der Vorteil von Schiffs-katastrophen bestand darin,

daß voraussichtlich beim Vorwärtsstürmen vor dem Wind,

dem Dampfer oder dem Segler kein Hindernis entgegenstand

und mit Sicherheit der Sturm sich nach einiger Zeit

(für menschliche Verhältnisse zu spät, aber vom Planeten her gesehen, gewiß)

legt /

Das Bild eines Börsencrashs, sagt Dr. Söhnlein,

entspricht dagegen eher dem Vorgang, daß ein modernes Kriegsschiff,

dessen Bug durch einen Raketenschuß getroffen wurde

mit der gewaltigen PS-Dynamik, die ihm eingebaut ist,

in die Oberfläche des Ozeans eintaucht

und dem Erdmittelpunkt entgegenfährt

In einer gewissen Wassertiefe

wird der Kreuzer zerplatzen, Einzelstücke verlieren Geschwindigkeit

und beginnen mit weniger als 1g zum Meeresboden abzusinken /

Die Geschütztürme fallen aus ihren Kavernen, weil das sinkende Schiff sich auf den Kopf

stellt

Es ist ein ruhiges Bild,

eine Illustration des Satzes: “Keine Nervosität zeigen”/

Text: DER UNTERGANG DER TITANIC / Ein Jahrhundertepos

Text: Mit Texten aus den 33 GESÄNGEN von Hans Magnus Enzensberger